Augenflagellaten:



Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Anisonema-387_K.jpg Anisonema spec.
Januar 2007,
Hildener Heide
Phasenkontrast. Die Schleppgeißel hat etwa 1,5-fache Zelllänge, die Zuggeißel ist etwa genau so lang wie die Zelle. Das Tierchen ist nicht formveränderlichMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Anisonema-630x_K.jpg Anisonema spec.
Januar 2007,
Hildener Heide
Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_acus_K.jpg Euglena acus
Gartenteich
Februar 2010
Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_acus_var.longissima-HF_K.jpg Euglena acus, var. longissima
Heidesee bei Roermond
Februar 2008
Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_acus_var.longissima-PH_K.jpg Euglena acus, var. longissima
Heidesee bei Roermond
Februar 2008
Geißel im PhasenkontrastMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_ehrenbergii_K.jpg Euglena ehrenbergii
August 2006
BUGA DüsseldorfMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_ehrenbergii-13_K.jpg Euglena ehrenbergii
Botanischer Garten Uni Düsseldorf, Juli 2007
Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_ehrenbergii-ausschnitt_K.jpg Euglena ehrenbergii
Botanischer Garten Uni Düsseldorf, Juli 2007
Detail des vorherigen BildesMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_gracilis_K.jpg Euglena gracilis
Hildener Heide, März 2009
Sehr lebhaft und formveränderlichMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_gracilis-palmella_K.jpg Euglena gracilis
Hildener Heide, März 2009
Unbewegliches Palmella-StadiumMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_intermedia_K.jpg Euglena intermedia
März 2002
Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_oxuris_K.jpg Euglena oxuris
BUGA, Düsseldorf
Mai 2006
Man erkennt den roten Augenfleck und die verwundene Gestalt dieser Euglena species. Leider konnte die Geißel nicht aufgelöst werden.Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_sanguinea_K.jpg Euglena sanguinea
Hildener Heide
Mai 2011
Die rote Färbung ist durch das Pigment Hämatochrom verursacht.Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_spirogyra-400x-1_K.jpg Euglena spirogyra
Elfenmeer,
Juni 2008Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Typische, längs spiralig umlaufenden Höckerreihen auf der Außenmembran, 2 großen Paramylonkörner, je eins in der vorderen und hinteren Hälfte. Vorne der für alle Euglenen typische rote Augenfleck.
Euglena_spirogyra-400x-2_K.jpg Euglena spirogyra
Elfenmeer,
Juni 2008Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Fokus auf die Aßenmembran, vorderer Teil mit Augenfleck
Euglena_spirogyra-400x-3_K.jpg Euglena spirogyra
Elfenmeer,
Juni 2008Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
E. spirogyra ist sehr formveränderlich.
Euglena_spirogyra-video_K.jpg Euglena spirogyra
Kanzlerberg,
October 2006
divx-video, ~3 MB. Zwischen den beiden Paramylonkörnern ist der Zellkern. Wenig formveränderlich, langsame Bewegungen, vorne die kurze Geißel.Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Euglena_tripteris_K.jpg Euglena tripteris,
Frühjahr 2001
Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peranema-05_K.jpg Peranema spec.,
Botanischer Garten Uni Düsseldorf, Juli 2007
Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Peranema-08_K.jpg Peranema spec.,
Botanischer Garten Uni Düsseldorf, Juli 2007
Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Phacus_acuminatus_K.jpg.jpg Phacus acuminatus
Südpark, Düsseldorf
März 2009
Charakteristisch ist das große, ringförmiges Paramylonkorn in der Mitte.Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Phacus_acutus-400x_K.jpg.jpg Phacus acutus
Pietzmoor, Lüneburger Heide
Juli 2008
Periplast längsgestreift; ein ringförmiges Paramylonkorn; Endstachel lang, gerade und spitz Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Phacus_acutus-630x_2146-2147_K.jpg.jpg Phacus acutus
Pietzmoor, Lüneburger Heide
Juli 2008
Focus auf den gestreiften PeriplastenMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Phacus_acutus-630x_2172_K.jpg.jpg Phacus acutus
Pietzmoor, Lüneburger Heide
Juli 2008
Focus auf den gestreiften PeriplastenMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Phacus_acutus-PH_K.jpg.jpg Phacus acutus
Pietzmoor, Lüneburger Heide
Juli 2008
PhasenkontrastMikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Phacus_orbicularis-A_K.jpg Phacus orbicularis
Südpark, Düsseldorf
August 2008
Länge: 53 µm, Breite: 41 µm. Endstachel winklig abgebogen, längsgestreifter Periplast, ein zentrales, großes Paramylonkorn und weiteres kleineres, das exzentrisch dazu sitzt. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Phacus_orbicularis-B_K.jpg Phacus orbicularis
Südpark, Düsseldorf
August 2008
Fokus auf den stumpfen dorsalen Kiel. Das Inset zeigt die im optischen Querschnitt dreieckige Form der Zelle. Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Phacus_pyrum_K.jpg.jpg Phacus pyrum
BUGA Düsseldorf
Juni 2006
Das Bild zeigt die vordere Geißel, die "spiralige" Oberfläche und den Augenfleck
Phacus_suecicus_K.jpg.jpg Phacus suecicus
Wiesenteich an der Niers bei Kempen,
November 2011
>Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Trachelomonas_euchlora_K.jpg Trachelomonas euchlora
Waldteich bei Frimmersdorf,
August 2002
Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Trachelomonas_hispida_K.jpg Trachelomonas hispida
Gartenteich,
Februar 2007
Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Trachelomonas_oblonga_K.jpg Trachelomonas oblonga
Wiesentümpel an der Erft bei Frimmersdorf,
März 2005
Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Trachelomonas_volvocina_K.jpg Trachelomonas volvocina
Gartenteich,
Frühjahr 2001
Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto
Trachelomonas_spec_K.jpg Trachelomonas spec.
Gartenteich,
März 2004
Zwei Fotos des gleichen Individuums, das, wie an der Position des "Augenflecks" zu erkennen ist, in seiner Hülle rotiert.Mikroskopie, Stereomikroskop, Mikrofoto


Startseite Nachhilfe in Chemie und Parmazie Düsseldorf