Coelosphaerium
Vorschaubild Beschreibung Kommentar
Anabaena_affinis_K.jpg Anabaena affinis
Botanischer Garten, Düsseldorf
März 2002
Anabaena_solitaria_K.jpg Anabaena solitaria
Köln-Wahner Heide
Juli 2004
Anabaena_sperica_K.jpg Anabaena sperica
Gartenteich
September 2002
Anabaena_spec_K.jpg Anabaena spec.
Gartenteich
Januar 2003
Anabaena_spec_2_K.jpg Anabaena spec.
Botanischer Garten, Uni Düsseldorf
August 2006
An den Berührungstellen der Heterocyste mit den "normalen" Zellen sieht man in der Heterocyste 2 lichtbrechende Körnchen, die Polkörperchen, über die die Stickstoffassimilate an den Rest des Fadens weitergegeben werden.
Aphanothece_K.jpg Aphanothece spec.
Gartenteich
Mai 2005
Aphanothece-Rheinsand_K.jpg Aphanothece spec.
Rheinufer bei Urdenbach
Oktober 2005
Aphanothece-habitus_K.jpg Aphanothece spec.
Gartenteich
Mai 2005
Makrofoto der Gallerte
Calothrix_braunii_K.jpg Calothrix braunii
Botanischer Garten, Uni Düsseldorf
Juli 2005
3 Einzelbilder versdchiedener Schärfeebenen zu einem Bild mit größerer Tiefenschärfe zusammengesetzt. (Bildbearbeitung mit GIMP)
Chamaesiphon-200_K.jpg Chamaesiphon spec.
Aquariumf
Februar 2008
Chamaesiphon-630_K.jpg Chamaesiphon spec.
Aquariumf
February 2008
Chroococcus-multicoloratus_K.jpg Chroococcus multicoloratus
Schleimiger Überzug an einer Bahnhofsmauer
Januar 2016
Chroococcus_turgidus_K.jpg Chroococcus turgidus
Gartenteich
August 2016
Coelosphaerium-spec_K.jpg Coelosphaerium spec.
Gartenteich
August 2016
Cylindrospermum_GTeich-gross-Binsen_K.jpg Cylindrospermum
Gartenteich, erdige Flachzone
Juni 2016
Am Fadenende ein länglicher Akinet (Dauerzelle) und eine kugelige Heterocyste
Cylindrospermum_sp_K.jpg Cylindrospermum spec.
Gratenteich, feuchte, erdige Randzone
Juni 2005
Am Fadenende ein länglicher Akinet (Dauerzelle) und eine kugelige Heterocyste. Das rechte Bild zeigt das mit unbewaffnetem Auge sichtbare Gallertlager.
Dactylococcopsis_fascicularis_K.jpg Dactylococcopsis fascicularis
Köln-Wahner Heide
Mai 2003
Gleothece_linearis_K.jpg Gleothece linearis
Köln-Wahner Heide
Dezember 2006
Einzelne Zellen, in einer gemeinsamen Gallerte linear angeordnet
Gloeocapsa_K.jpg Gloeocapsa spec.
Schleimiger Überzug an einer Bahnhofsmauer
Januar 2016
Einzelne Zellen, in einer gemeinsamen Gallerte
Gloeocapsa-1000x-009_K.jpg Gloeocapsa spec.
Schleimiger Überzug an einer Bahnhofsmauer
Januar 2016
Einzelne Zellen, in einer gemeinsamen Gallerte
Gloeocapsa-1000x-012_K.jpg Gloeocapsa spec.
Schleimiger Überzug an einer Bahnhofsmauer
Januar 2016
Einzelne Zellen, in einer gemeinsamen Gallerte
Gloeotrichia_echinulata-100x_K.jpg Gloeotrichia echinulata
Seethaler See bei Tamsweg, Österreich
September 2007
Übersichtsaufnahme
Gloeotrichia_echinulata-400x_K.jpg Gloeotrichia echinulata
Seethaler See bei Tamsweg, Österreich
September 2007
Die Fäden laufen in lange, farblose Haare aus
Gloeotrichia_echinulata-630x_K.jpg Gloeotrichia echinulata
Seethaler See bei Tamsweg, Österreich
September 2007
Die Fäden laufen in lange, farblose Haare aus
Gomphospaeria_aponina_K.jpg Gomphospaeria aponina
Botanischer Garten, Universität Düsseldorf
Dezember 2006
Haplosiphon_fontinalis_K.jpg Haplosiphon fontinalis
Tiefenberger Moor, auf Torfmoos
August 2004
Lyngbya_K.jpg Lyngbya
Gartenteich
August 2005
Merismopedia_elegans_K.jpg Merismopedia elegans
Nordseeküste
September 2005
Merismopedia_K.jpg Merismopedia spec.
Kleiner Baggersee bei Hilden
Juni 2012
Merismopedia-fluo_K.jpg Merismopedia spec.
Birgeler Urwald
April 2013
Hellfeldaufnahme und Autofluoreszenz des Chlorophylls in 365 nm UV-Anregung
Nostoc-(Anabaena)-azollae_K.jpg Nostoc-(Anabaena)-azollae
Erft bei Frimmersdorf
April 2003
Das rechte Bild zeigt die Blaualge Nostoc-(Anabaena)-azollae. Das zwei linken Bilder zeigen das Schwimmfarn Azolla filiculoides, welches eine Symbiose mit der Blaualge bildet. Die Blaualge lebt in Hohlräumen der Blätter des Schwimmfarns.
Nostoc-(Anabaena)-azollae-HF_K.jpg Nostoc-(Anabaena)-azollae
Gartenteich
April 2007
Die symbiontische Blaualge zum Schwimmfarn Azolla filiculoides. Fadenstück mit Heterocysten, An den Kontaktstellen der Heterocysten finden sich lichtbrechende Körnchen, die Polkörperchen.
Nostoc-(Anabaena)-azollae-PH_K.jpg Nostoc-(Anabaena)-azollae
Gartenteich
April 2007
Die symbiontische Blaualge zum Schwimmfarn Azolla filiculoides im Phasenkontrast.
Nostoc-spec_K.jpg Nostoc linckia
Gartenteich
Juli 2015
Nostoc_linckia-HF_K.jpg Nostoc linckia
Heidetümpel bei Roermond
Juli 2016
Nostoc_linckia-Fluo_K.jpg Nostoc linckia
Heidetümpel bei Roermond
Juli 2016
Chlorophyll Autofluoreszenz
Nostoc_commune-makro_K.jpg Nostoc commune
Am Wegrand in einem kleinen Park in Benrath
August 2004
Habitus
Nostoc_commune_K.jpg Nostoc commune
Verwildertes Grundstück, Düsseldorf Urdenbach
Dezember 2006
Nostoc_commune-phase_K.jpg Nostoc commune
Verwildertes Grundstück, Düsseldorf Urdenbach
Dezember 2006
wie oben, jedoch mit Phasenkontrast
Oscillatoria_K.jpg Oscillatoria spec.
Kleiner Baggersee bei Hilden
Juni 2012
Oscillatoria-Fluo_K.jpg Oscillatoria spec.
Kleiner Baggersee bei Hilden
Juni 2012
Chlorophyll Autofluoreszenz
Oscillatoria_habitus_K.jpg Oscillatoria habitus
Rheinufer bei Dormagen,
Oktober 2002
Oscillatoria spec. wachsen als dunkelgrüner, schleimiger Überzug auf Steinen in der Uferzone des Rheins
Oscillatoria_limosa_K.jpg Oscillatoria limosa
Uni Düsseldorf,
September 2002
Das rechte Bild zeigt den Fundort: Über die hier gezeigte künstliche Quelle leitet die Universität Düsseldorf das warme Wasser aus der Klimaanlage zum Abkühlen in einen speziell hierzu angelegten See vor der Zentralbibliothek.
Schwindequelle_K.jpg Die Schwindequelle, Lüneburger Heide

Juli 2008
Dieses Bild zeigt den Fundort der folgenden 3 Bilder. Der Gelbe Pfeil markiert die großen, schwarzen, makroskopisch sichtbaren Lager der Oscillatoria limosa.
Oscillatoria_limosa-200x_K.jpg Oscillatoria limosa
Schwindequelle, Lüneburger Heide
Juli 2008
Fadenbreite 15 µm, Zellänge 4 µm, Fäden unverzweigt mit schwacher Gallerthülle
Oscillatoria_limosa-400x_K.jpg Oscillatoria limosa
Schwindequelle, Lüneburger Heide
Juli 2008
Ausbildung von Hormogonien
Oscillatoria_limosa-630x_K.jpg Oscillatoria limosa
Schwindequelle, Lüneburger Heide
Juli 2008
Die Endzellen sind flach gerundet
Oscillatoria_splendida_K.jpg Oscillatoria splendida
Gartenteich,
Januar 2003
Oscillatoria_spec_K.jpg Oscillatoria species
Gartenteich,
April 2004
Oscillatoria ist zu rotierender Fortbewegung fähig, die bei genauer Beobachtung im hier gezeigten Film erkennbar wird.
Scytonema_K.jpg Scytonema spec.
Köln Wahner Heide
Januar 2007
Die Gattung Scytonema zeichnet sich dadurch aus, dass hier in den Algenfäden unechte Verzweigungen auftreten. Dies bedeutet, dass die Verzeigung von 2 voneinander unabhängigen Fäden ausgebildet wird und nicht etwa von Zellen eines einzelnen Fadens. Weiterthin auf dem Bild zu sehen sind 3 Heterocysten. Heterocysten sind Sonderzellen und können u. a. Luftstickstoff zu organischen Verbindungen umsetzen. Die gemeinsame Gallertscheide der beiden Algenfäden ist an der Verzweigungsstelle ebenfalls gut zu sehen
Scytonema-a_K.jpg Scytonema spec.
Köln Wahner Heide
Januar 2007
Frühes Stadium der Verzeigungsbildung
Stichosiphon_sansibaricus-Fuss_K.jpg Stichosiphon sansibaricus
Aquarium
Februar 2008
Epiphytische Art
Stichosiphon_sansibaricus-Fuss-a_K.jpg Stichosiphon sansibaricus
Aquarium
Februar 2008
Epiphytische Art
Stichosiphon_sansibaricus-Ende_K.jpg Stichosiphon sansibaricus
Aquarium
Februar 2008
Epiphytische Art
Stichosiphon_sansibaricus-Ende-1_K.jpg Stichosiphon sansibaricus
Aquarium
Februar 2008
Epiphytische Art
Stichosiphon_sansibaricus-400x_K.jpg Stichosiphon sansibaricus
Krefelder Zoo, Tropenhaus
August 2008
Epiphytisch auf Cladophora
Stichosiphon_sansibaricus-630x_K.jpg Stichosiphon sansibaricus
Krefelder Zoo, Tropenhaus
August 2008
Epiphytisch auf Cladophora
Synechococcus_K.jpg Synechococcus spec.
Kleiner Wasserfall am Col de la Schlucht, Vogesen
August 2005
Trichormus_catenulus_var.affinis-HF_K.jpg Trichormus catenulus var. affinis
Baggersee bei Hilden
Juni 2007
Trichormus_catenulus_var.affinis-PH_K.jpg Trichormus catenulus var. affinis
Baggersee bei Hilden
Juni 2007
Im Phasenkontrast wird die zarte Gallerthülle sichtbar


Wissenswertes zum Thema Blaualgen findet man in einem Artikel aus "WIKIPEDIA - Die freie Enzyklopädie"

Startseite